„So kann es nicht weitergehen!“
„Mir reicht es!“
„Kann ja wohl nicht war sein!“
„Warum passiert immer mir sowas?“

Sind das Aussagen und Fragen, die aus Deinem Mund kommen könnten?

Wir sind immer der Erschaffer unseres eigenen Lebens.

In uns sind „Programme“, Glaubenssätze abgespeichert, die Tag täglich aufgerufen werden und nach denen wir Handeln.

Täglich denken wir um die 60.000 Gedanken. Meistens sind es die Selben. Sie laufen in unserem Unterbewußtsein. Wieder und wieder.

Wir verwenden leider nur 4% unseres Gehirns bewußt

Der Rest – also 96% macht das Unterbewußtsein.

Wir haben Gefühle die unser Handeln bestimmen, lange bevor wir unser Gehirn verwenden und die Situation mit diesem reflektieren können.
Wir kennen das doch alle. Längst haben wir auf eine Situation reagiert – ohne über diese einmal nachgedacht zu haben. Oft gefällt uns unsere eigenen Reaktion im Nachhinein gar nicht. Aber da ist es schon zu spät. Der Satz ist gefallen, die Hand schon ausgerutscht. Wir haben schon regiert. Ganz wie es in uns abgespeichert war.

Wir sprechen zusammen über diese Dinge. Wir werden die Programme, die in Dir sind, finden und verändern. Wir schreiben neue.